Neuigkeiten
14.05.2014, 06:00 Uhr
Kandidaten vor Ort - Seißen
Reges Interesse herrschte bei der Ortsbeghung der CDU Kandidaten am Dienstag, 13. Mai in unserem Ortsteil Seißen.
Unsere Kreis-, Gemeinde- und Ortschafsrat Hubert Bold, fünf Jahre auch Ortsvorsteher von Seißen, hatte ein interessantes und informatives Programm zusammengestellt.
Zunächst stand das Thema Feuerwehrstrukturpapier und deren Auswirkungen auf die vorhandene Infrastruktur im Mittelpunkt. Zu Gast war neben Abteilungskommandant Thommas Moosmann einige Kameraden der Seißener Wehr, welche in die derzeitige Lage einführten.
Als nächsten Punkt konnten wir das benachbarte Backhaus besichtigen. Annemarie Fülle zeigte und erklärte die örtliche Tradition des Brot- und Blazbackens.  Derzeit noch als Baustelle, werden gerade die zwei Öfen gerichtet. Beeindruckend für die Kandidaten, welchen Zulauf das Backhaus in Seißen erfährt. Für die Gemeinderäte zeigte sich die Wichtig- und Richtigkeit der Entscheidung, die Investition zu befürworten.
Auch in Seißen steht das Thema Innenentwicklung des alten Dorfbildes als Zukunftsthema fest. Hubert Bold führte die Gruppe durch die alte Siedlung, auf denen noch Flächen zur Innenentwicklung zur Verfügung stehen.
Nicht nur in der Dorfmitte entwickelt sich Seißen prächtig, sondern auch in der Entwicklung neuem Baugebietes gelten die Orte Seißen, Wennenden mit der Steigziegelhütte als Entwicklungsschwerpunkt. So konnten wir das beschlossene Baugebiet "Steigziegelhütte IV" ebenso besichtigen, wie die Fläche des neu erschlossenen Gewerbegebietes. Für eine innovative Firma stehen Flächen bereit, wobei in diesem Zuge die Wennender Straße mit Einfahrt in die B28 im letzten Jahr komplett erneuert wurde.
Bevor es in das Gasthaus Lamm zur weiteren Diskussion mit der in großer Anzahl anwesenden Bevölkerung ging, machte die interessierte Gruppe noch Halt am Seißener Farrenstall. Von außen zeigt das Objekt eine beschämende Wirkung und bedarf dringenst einer Sanierung des Putzes. Außen pfui, Innen jedoch hui. Der Vorsitzende des Musikvereins Simon Eckle führte durch das vom Musikverein genutzte Gebäude und erklärte die erbrachten Eigenleistungen beim vor Jahren erfolgten Umbau.