Neuigkeiten
22.03.2017, 15:20 Uhr
Keine Übernahme eines Modulkindergartens der Stadt Blaustein
p>Durch die verpflichtende Anwendung der EnEV 2016 bei einem Aufbau an einem neuen Standort und die sich daraus ergebenden zusätzlichen energetischen Maßnahmen ist eine in Teilbereichen grundsätzliche neue Lage entstanden, die durch zusätzliche Kosten und – auch durch Informationen der Fa. Heinkel bestätigt – schwer kalkulierbare Risiken gekennzeichnet ist.

Ebenfalls wesentlich beeinflusst wird unsere Haltung durch die neue Information, dass von der Fa. Heinkel ein kompletter Neubau mit gleichem Grundriss und gleicher Materialqualität einschließlich notwendiger Fundamentarbeiten zum Preis von

790. 000 EUR angeboten wird. Damit hat sich die Kalkulation der Wirtschaftlichkeit ganz wesentlich geändert.

Aus diesem Grund stimmen wir dem Verwaltungsvorschlag zu aus wirtschaftlichen Gründen den angebotenen Kindergarten nicht zu übernehmen.

Allerdings ist für uns der Vorgang damit nicht zu den Akten gelegt.

Ein wesentliches Ergebnis der Prüfung ist auch, dass insgesamt , besonders aber in Seißen, absehbar zusätzlicher Bedarf an Kindergarten-/ Krippenplätzen bestehen wird, der in der bestehenden Infrastruktur nicht abzudecken ist.

Wir erheben daher die Forderung im Haushaltsentwurf 2018 – spätestens jedoch in 2019 – eine entsprechende Position für den Neubau eines Kindergartengebäudes in Seißen einzuplanen. Unabhängig vom Bedarf stellen sich in Seißen die Planungsgrundlagen, die infrastrukturellen Gegebenheiten und die zu erwartenden Verkaufserlöse zur Gegenfinanzierung optimal dar. Auf der Basis des vorliegenden Angebots der Fa. Heinkel In Verbindung mit einem zu erwartenden Zuschuss besteht damit die Möglichkeit für ein vertretbares Finanzvolumen zeitnah einen neuen Kindergarten zu schaffen.