Neuigkeiten
04.07.2013, 18:51 Uhr
Veranstaltung „Pfad durch den Ernährungsdschungel“ der Frauen Union in Dellmensingen – mehr Genuss beim Essen ist gesund!
Die Erbacher Ernährungsmedizinerin und Fachärztin für Allgemeinmedizin Dr. med. Ruth Krauss hielt ein lebhaftes und interessantes Plädoyer für mehr Genuss beim Essen und weniger schlechtes Gewissen. Sie informierte die Anwesenden, dass die Frage nach unseren Bedürfnissen und Wünschen, also nach dem, was uns gut tut, viel zu selten gestellt wird. Stattdessen plagen wir uns mit schlechtem Gewissen, wenn wir vermeintlich gesündigt haben, also unserer Lust beim Essen gefrönt haben. Dabei haben wir die Lust, uns etwas einzuverleiben bereits als Säugling.
Aber Geschmack, Genuss und Sinnlichkeit beim Essen bleiben heutzutage auf der Strecke, insbesondere im Alltag, wenn wir uns Fast Food einverleiben, um schnell wieder arbeiten zu können. Für genussvolles Essen bleibt keine Zeit.
Frau Dr. Krauss plädierte dafür, das Genießen beim Essen wieder zu erlernen. Wichtigste Grundregel sei, sich auf sich selbst zu verlassen. Insbesondere sollte man seine Wahrnehmung für das was uns gut tut schulen und entwickeln und daraus die entsprechenden Konsequenzen ziehen. Nur dann zu essen, wenn man richtig Hunger hat (also der Magen knurrt) und genau beobachten, was man sich alles in den Mund schiebt und ob es uns wirklich gut bekommt, helfe weiter. Auf den Körper hören ist wichtig. Auch aufhören, wenn man satt ist.

Der Mund hat eine Türhüterfunktion und unsere Sinne wachen über das, was man sich einverleibt. Seit der Steinzeit haben Menschen gelernt über Geruch und Geschmack festzustellen, ob Nahrung schlecht oder giftig ist. Diese Sinne wieder zu beleben sei eine wichtige Grundvoraussetzung für besseres Essen. Oft hindern Ernährungsgewohnheiten, Familientraditionen oder Gewöhnung an Aromen, viel Salz und Geschmacksverstärker uns daran, unseren natürlichen Sinn für gutes Essen wiederzufinden. Deshalb plädierte Frau Dr. Krauss „Schulen Sie Ihren Appetit, nicht alles was gut schmeckt tut gut!“ Und vieles, was uns schmecken und unser Wohlbefinden steigern könnte, ist uns nicht vertraut. Deshalb empfahl sie, beim Gang durch den Supermarkt auch mal das Gemüse oder Obst zu kaufen, das man nicht kennt. Je vielseitiger man sich ernähre, desto besser. Sie erläuterte die Bedeutung der einzelnen Lebensmittelgruppen auf unser Wohlbefinden und gab zahlreiche Tipps für mehr Genuss und Geschmack beim Essen. Alle Anwesenden waren sich einig, dass dieser Abend wertvolle Anregungen für ein gesünderes weil geschmackvolleres Essen geboten hatte und die Regeln von Frau Dr. Krauss für ein gesünderes Leben einfach zu befolgen sind.

Ihr Honorar spendete Frau Dr. Krauss an den Waldkindergarten Erbach.


Dr. Christine Wolf, Stellvertretende Vorsitzende der Frauenunion Alb-Donau/Ulm